0162 7998030

Deutschkurse

Die Netzwerker*innen organisieren ehrenamtliche Deutschkurse für Geflüchtete in allen Einrichtungen und an zusätzlichen Orten.

Ansprechpartner: dana.saky@wir-netzwerk.de

Sport

Das Netzwerk koordiniert vielfältige Sportangebote in der Nachbarschaft und in den Einrichtungen. Wir kooperieren mit Reinickendorfer Sportvereinen und dem “N.i.A.s.-Projekt” der Polizeidirektion 1.

Ansprechpartner: servan.deniz@wir-netzwerk.de

HILFE BEIM DEUTSCH LERNEN:
42 jährige Frau aus Tunesien, gut integriert, macht eine
Erzieherinnenausbildung und fühlt sich in deutsch nicht sicher genug
Kontakt: Christel Seemann, Haus am See            10.12. 2018              c.seemann@lebenswelt-berlin.de

Patenschaften

Unser Partner kein Abseits! vermittelt Patenschaften für Familien und Kinder.

weitere Informationen hier: www.kein-abseits.de

FAQ

Es gibt eine Vielzahl von Möglichkeiten, wie man mit seiner Zeitspende gezielt oder auch allgemein helfen kann. Übliche und in den meisten Unterkünften stattfindende Hilfsangebote : Kleiderkammern (Ausgabe, Annahme und Sortierung) Deutschkurse (Kinder und Erwachsene) Basteln & Spielen … Nach individueller Absprache: Begleitung zu Arztbesuchen Begleitung zu Behörden oder anderen Terminen Begleitung bei der Wohnungssuche … Ansonsten arbeiten wir vor allem mit E-Mailverteilern, mit denen wir die Ehrenamtlichen auf spezielle Aufträge ansprechen, wie Arztbegleitung, Wohnungspate, Behördengänge, Familiennachmittage etc. Um für diesen E-Mailverteiler erfasst zu werden, schreiben Sie bitte an zeitspenden@wir-netzwerk.de und teilen uns mit, was Sie gerne machen würden und in welchem Stadtteil. Wenn Sie sich für die Bereiche Sport, Deutschkurse, InfoPoint und/oder Wohnungsbegleitung interessieren, nehmen Sie bitte direkt mit den zuständigen KoordinatorInnen auf.
Das ist ganz Ihnen überlassen. Sinnvoll wäre es sicher, wenn Sie mind. zwei Stunden Zeit für eine Aktion haben.
Für die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen benötigen Sie ein "Erweitertes Führungszeugnis". Aber auch für andere Tätigkeiten bestehen die meisten Unterkünfte auf einem Führungszeugnis, daher ist es für ein Engagement grundsätzlich sinnvoll, ein Zeugnis zu haben. Wir helfen Ihnen bei der Beantragung. In guter Zusammenarbeit mit dem Bezirksamt Reinickendorf haben wir eine Sammelstelle eingerichtet. Bitte schreiben Sie eine E-Mail an dana.saky@wir-netzwerk.de und geben Ihren vollständigen Namen, Anschrift und Geburtsdatum an. Nach einiger Zeit erhalten Sie eine E-Mail mit der Bitte, die Beantragung des Führungszeugnisses zu unterschreiben oder Sie kommen zum 1. Dienstag des Monats zum Netzwerktreffen und unterschreiben dort auf einer Liste. Bitte sprechen Sie mit dem jeweiligen Betreiber, ob das Führungszeugnis bei Antritt schon vorliegen muss. Bitte behalten Sie in jedem Fall das Original und geben nur eine Kopie aus den Händen.
Das kommt ganz auf den Betreiber und die Aktion an. In den meisten Unterkünften ist möglich, dass die eigenen Kinder mitkommen. Bedenken Sie aber auch das gesundheitliche Risiko, das evtl. besteht, wenn Ihr Kind keine der üblichen Standardimpfungen hat (z.B. Mumps, Masern, Röteln…) Sprechen Sie vor Ihrem Einsatz mit dem Betreiber.
Jede/r ehrenamtliche Unterstützer/In von geflüchteten Menschen ist über die Berliner Unfall-Sammelversicherung abgesichert. Solange die Unterstützer/innen nicht für einen Verein oder eine andere rechtlich selbstständige Organisation tätig sind, gilt zudem die Berliner Haftpflicht-Sammelversicherung. Unterstützer/innen in rechtlich unselbstständigen Strukturen, die z.B. durch das Netzwerk, ein Stadtteilzentrum oder durch eine Unterkunft koordiniert werden, bleiben durch die Haftpflicht-Sammelversicherung geschützt. Zu beachten ist: Schäden an privaten Kraftfahrzeugen, die für die ehrenamtliche, freiwillige Tätigkeiten benutzt werden, und Schäden, die von Fahrzeuginsassen geltend gemacht werden, sind nicht durch die Sammelversicherung abgedeckt. Wenn Sie weitere Fragen zu dem Thema haben, schauen Sie HIER nach.
Geflüchtete Menschen sind Menschen wie wir alle, aber natürlich gibt es kulturelle Unterschiede, sowie traumatische Erlebnisse. So reagieren einige Männer oft eher aus anerzogener Zurückhaltung anders auf Frauen als wir es in Deutschland gewöhnt sind. Seien Sie offen und sprechen ggfs. die Sozialarbeiter und Sozialbetreuerinnen in den Unterkünften an. Beim Umgang mit schwer traumatisierten Menschen sollten Sie in jedem Fall mit den Sozialbetreuern Kontakt aufnehmen, sowie ggfs. selbst Hilfe von ehrenamtlichen Psychologen in Anspruch nehmen. Es werden zunehmend endgeltfreie Fortbildungen für Ehrenamtliche zu diesem Thema angeboten.
Das kann man pauschal nicht sagen und ist immer von der momentanen Situation abhängig. Hilfen für die Kleiderkammern, Deutschkurse, Kinderspielbuden werden häufig benötigt. Immer werden Ehrenamtliche gesucht, die eigene Ideen haben und gerne Aktionen mit Flüchtlingen organisieren, mit dem Netzwerk abstimmen und umsetzen möchten. Jedoch „vermitteln“ wir keine geflüchteten Menschen für Projekte. Wenn Sie etwas mit Menschen mit Fluchtgeschichte unternehmen möchten, bitten wir Sie, dieses längerfristig zu planen, sich im Netzwerk einzubringen und eine Email mit Angaben zur Ihrer Idee an zeitspenden@wir-netzwerk.de zu schreiben. Wenn Sie sich von der Tätigkeit als Koordinator/in angesprochen fühlen, schreiben Sie dies in Ihre Mail an zeitspenden@wir-netzwerk.de . Ideen für Einzelaktionen könnten sein: - Kochen mit Flüchtlingen (Es gibt Kontakte zu Gastro-Küchen) - Nähkurse (es gibt einen Kontakt zu einer Nähstube) - StrickClub (Material, Raum und Zeitpunkt müsste organisiert werden) - Ausflüge mit Kindern zu Spielplätzen - einen Chor gründen - gemeinsames Musikzieren (Es gibt einen Kontakt wo Musikinstrumente zur Verfügung stehen) - Deutsch üben, in dem man gemeinsam z.B. einkaufen geht Haben Sie noch Ideen…?
Es gibt derzeit bei uns im Netzwerk kein spezielles Programm dazu. Einige Patenschaften haben sich zwischen Berlinern und Geflüchteten während gemeinsamer Aktionen ergeben. Gerne können Sie sich aber an folgende Webseiten wenden: www.kein-abseits.de
Wir freuen uns über jedes Wohnungsangebot! Lesen Sie sich bitte dazu die Infounterlagen (PDFs) zu den Rahmenbedingungen einer Vermietung durch. Bei weiteren Fragen können Sie sich bei Julia Stadtfeld, julia.stadtfeld@wir-netzwerk.de oder Rebecca de Vries r.devries@kirchenkreis-reinickendorf.de.
Da wir leider keine Möbel einlagern können, passt meistens der Zeitpunkt des Spendenangebots mit dem Zeitpunkt des Bedarfes nicht zusammen. Vielleicht ändert sich das in der Zukunft noch.
Mit Geldspenden können Sie Projekte oder Anschaffungen mit unterstützen Auch immer benötigt sind BVG Tickets für Tarifbereich AB, Erwachsene und Kinder, denn nicht alle Flüchtlinge bekommen sofort eine BVG Dauerkarte. Ebenfalls werden Sachspenden regelmäßig gebraucht. Eine sehr detaillierte Auflistung mit Annahmezeiten in den verschiedenen Unterkünften finden Sie im Internet unter www.wir-netzwerk.de > Spenden > Sachspenden Tipp: Vielleicht können Sie Freunde und Verwandte motivieren mitzuhelfen!
Die Helfer im Netzwerk arbeiten ehrenamtlich neben Schule, Familie und Beruf. Eine dauerhafte Erreichbarkeit können wir da nicht anbieten, dazu müssten wir ein Callcenter aufbauen. Wir arbeiten sehr erfolgreich mit E-Mails und versuchen diese auch immer zeitnah zu beantworten. Eine weitere Möglichkeit der Kommunikation ist das monatliche Netzwerktreffen im Hermann-Ehlers-Haus, 18:30 Uhr an jedem 1. Dienstag im Monat.
Das Engagement in Reinickendorf ist groß, und wir freuen uns über jeden Interessenten! Zu dem geäußertem Interesse eine passende Tätigkeit zu finden, ist nicht immer einfach. Zum einen sind viele Unterkünfte schon sehr eingespielt, zum anderen ist die momentane Situation sehr dynamisch – mal gibt es viel Bedarf an Unterstützung, mal weniger. Wenn Sie Interesse haben, nehmen Sie auf jeden Fall Kontakt mit uns auf, besuchen Sie regelmäßig unsere Homepage und die Netzwerktreffen, dort werden die aktuellen Entwicklungen bekannt gemacht. Gebraucht werden immer auch kreative Köpfe, die ihre Ideen in Kooperation mit dem Netzwerk und den Unterkünften eigenständig umsetzen können – kontaktieren Sie uns gern mit Ihren Ideen !