STYX  handelt vom Mitgefühl für in Not geratene Menschen, von Hilfsbereitschaft und dem Einsatz für andere. Gerade inmitten immer schärfer werdender Meinungsverschiedenheiten über den richtigen Weg in der Flüchtlingspolitik, wirbt der Film für die fundamentalsten aller Menschenrechte: das Recht auf Leben und die Gleichheit aller.

Bildgewaltig erzählt Regisseur Wolfgang Fischer in STYX von der Heldenreise einer starken Frau, die auf einem Segeltörn unvermittelt aus ihrer heilen Welt gerissen wird.

Synopsis: Die selbstbewusste und engagierte Notärztin Rike bestreitet in Köln ihren Alltag, bevor sie den ersehnten Urlaub, einen Segeltörn zur Atlantikinsel Ascension Island, antritt. Von Gibraltar aus sticht sie alleine mit ihrer 11 Meter-Jacht in See. Ihre Reise wird abrupt beendet, als sie sich nach einem Sturm als einziger Mensch in unmittelbarer Nachbarschaft eines überladenen, havarierten Fischerbootes wiederfindet.  An Bord befinden sich mehrere dutzend Menschen und drohen zu ertrinken.  Rike folgt zunächst der gängigen Rettungskette und fordert per Funk Unterstützung an. Als sie aber feststellen muss, daß all ihre Hilfsgesuche unbeantwortet bleiben, die Zeit drängt und sich eine Rettung durch Dritte als unwahrscheinlich herausstellt, wird sie gezwungen zu handeln.

STYX war Eröffnungsfilm in der Sektion PANORAMA SPECIAL der Internationalen Filmfestspiele Berlin 2018.

Seitdem lief der Film auf zahlreichen Festivals weltweit und wurde bisher mit 11 Preisen ausgezeichnet.

Der Film läuft zur Zeit in mehreren Berliner Kinos.

 

Hier zusätzliches Material über den Film:

WEBSEITE: www.styx-film.com

TRAILER: https://vimeo.com/284728561

POSTER & FOTOS: https://filme.kinofreund.com/f/styx